Infomagazin vom 26.11.2023

Augustinus Café   Die Behindertenhilfe St. Augustinus hat in der Bergheimer Fußgängerzone ein Café eröffnet. Ein Café, wo es nicht nur Kaffee, Kuchen und Mittagsgerichte gibt, sondern auch Informationen, Gespräch und praktische Lebenshilfe für behinderte und nicht behinderte Menschen. Fachassistentin Anika Kratz und Bereichsleiterin Sonja Finkler erklären Burkhard Thom, wie es funktioniert und was noch geplant ist. Das Café ist wochentags von 9:30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und zu finden in der Fußgängerzone in Bergheim, Hauptstraße 45-47. Autor: Burkhard Thom

Schöffenamt – ein kleines Fazit   Sebastian Temmen aus Bedburg war fünf Jahre Jugendschöffe am Landgericht Köln. Weil er dieses Ehrenamt jetzt abgeben muss, zieht der 33jährige für Welle-Rhein-Erft ein kurzes Fazit, denn als ehrenamtlicher Richter hat er einiges über Wahrheit, Schuld und Unschuld gelernt. Autorin: Martina Bernhardt.

Ausstellung: „Surreal Futures“   Patrick Blümel, Kurator am Max Ernst Museum in Brühl, hat sich in der Kunstszene umgeschaut und junge Surrealisten entdeckt, die mit digitalen Techniken ganz neue, virtuelle Kunsträume schaffen. Er erklärt, was die jungen Surrealisten mit dem alten Surrealisten Max Ernst verbindet. Die Ausstellung ist bis zum 28. Januar 2024 im Max Ernst Museum zu sehen. Autor: Siegfried Schmidtke

Selbsthilfegruppe GAMA   Die Selbsthilfegruppe GAMA – Gegen Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit – in Frechen feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Eva und Ronald stellen die Arbeit der Gruppe vor, die sich jeden Dienstag um 18:00 Uhr im Pfarrheim St. Audomar in Frechen trifft. Mail-Adresse: selbsthilfe@gama-frechen.de, Tel.: 02234/ 680 61 00 oder Mobil: 01590 316 55 92. Anrufe und E-Mails werden streng vertraulich behandelt. Autor: Burkhard Thom. www.gama-frechen.de

Jazz im „Nebenraum“   Im Café „Nebenraum“ bei Boesner in Köln-Vogelsang, in der Girlitzstraße 30, gibt es jeden Samstag von 14 bis 18 Uhr Jazz und das seit 10 Jahren. Eintritt frei! Zu hören sind Profis an Bass, Schlagzeug und Piano, die der Trompeter und Sänger Terrence Ngassa wechselweise einlädt. Wie dieses kleine Jazzevent „geboren“ wurde, hat Kollege Siegfried von Carmen Gieselmann erfahren, Geschäftsführerin bei Boesner in Köln und Initiatorin der kostenlosen Veranstaltung. Autor: Siegfried Schmidtke