Infomagazin vom 22.05.2022

Helfer für Geflohene  Die Ereignisse in der Ukraine lassen keinen kalt, aber was tun? Familie Pitzalis aus Bergheim hat erst Hilfsgüter an die ukrainisch-polnische Grenze gefahren, dann fünf Frauen, ein Kind und eine Katze mitgebracht. Iris (Foto li.) und Massimo Pitzalis erzählen wie es dazu gekommen ist, was sie erlebt haben und warum sie so handeln müssen. Autorin: Monika Bliem

Schmetterlingsgarten auf dem Schulhof   Wenn ein leidenschaftlicher Gärtner, Hausmeister an einer Grundschule ist, dann kann mit Unterstützung von Lehrern, Eltern, Kindern und Förderverein, aus einem langweiligen Schulbeet ein Schmetterlingsgarten werden. In der Edith-Stein-Grundschule in Frechen ist Bruno Röhlig so ein Hausmeister und die Kinder unterstützen ihn mit Gießkanne und Hacke in jeder Pause. Sie pflanzen, jäten, ernten und sie haben eine Auszeichnung vom Naturschutzbund bekommen: „Schmetterlingsfreundlicher Garten“. Autorin: Martina Bernhardt

Infos zur Gestaltung eines Schmetterlingsfreundlichen Gartens: https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/zeit-der-schmetterlinge/auszeichnungen_privatgaerten/index.html

Infos zur Führung „Schmetterlinge in der Erftaue“: https://nrw.nabu.de/modules/termindb/detail.php?id=872372

PV-Anlage auf’s Pfarrheim  Das Erzbistum Köln will bis 2030 klimaneutral werden. Damit das gelingt, unterstützt die Abteilung Schöpfungsverantwortung unter anderem katholische Gemeinden bei Planung und Bau von Photovoltaik-Anlagen. Solch eine Anlage konzipiert Philipp Weingarten gerade für das Dach des Pfarrheims in Sankt Remigius in Bergheim. Er prüft die Voraussetzungen und die Wirtschaftlichkeit. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Martin Achtelik, Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde und Photovoltaik-Befürworter. Autorin: Martina Bernhardt

Infos der Abteilung Schöpfungsverantwortung zu Photovoltaik-Anlagen: https://www.erzbistum-koeln.de/export/sites/ebkportal/erzbistum/schoepfungsverantwortung/.content/.galleries/downloads/Information-PV-in-Kirchengemeinden-.pdf

Bauarbeiten in BM-City   Welle-Rhein-Erft_Reporter Burkhard Thom lässt nicht locker und fragt unermüdlich nach: Wann enden die Bauarbeiten in der Bergheimer City an der kleinen Erft? Jetzt hat er von Claudia Schwan-Schmitz, Technische Beigeordnete im Dezernat für Strategische Stadtentwicklung in Bergheim, eine Antwort bekommen: Mitte Juni diesen Jahres! Unmittelbar vor dem Event-Highlight „Summer In The City“ soll alles fertig sein. Nur wann das „Radhaus“, die Fahrradstation am Intro, geöffnet wird, dass konnte Frau Schwan-Schmitz leider noch nicht beantworten. Autor: Burkhard Thom

Kontakt und Ansprechpartner in Bergheim:

Bürgerinnen und Bürger können sich dienstags von 10 – 14 Uhr und donnerstags von 14 – 18 Uhr bei der Innenstadtmanagerin Sara Varlemann über Projekte und Baumaßnahmen des INSEK informieren.

Darüber hinaus steht auch die Quartiersarchitektin Kerstin Blaschke nach Terminabsprache im Stadtteilbüro für Fragen zur Verfügung.

Den Projektleiter INSEK Innenstadt Dennis Kraus finden Sie im Fachbereich Stadtentwicklung, Abteilung Planung und Umwelt, Tel.: 02271/89635.

Dabei sein ist alles…

Sie möchten uns unterstützen, recherchieren, berichten, moderieren oder die Technik im Studio fahren? Immer gern. Schreiben Sie uns doch einfach eine Mail an post(at)welle-rhein-erft.de. Dann hören wir voneinander.

Ältere Beiträge finden Sie auf unserer Seite „Infomagazin“, Musikbeiträge auf unserer Seite „Soundcheck“. Verlinkt waren ältere Beiträge bis Dezember 2020 auf medien-tube.de, einem Video- und Audioportal des Erzbistums Köln. Leider wurde diese Plattform am 1. Juni 2021 eingestellt. Daher finden sich unsere aktuellen Beiträge jetzt auf nrwision.de, einem Portal der Landesanstalt für Medien NRW. Sollten Sie ein besonderes Interesse an einem älteren Beitrag haben, der sich nicht mehr nachhören lässt, schreiben Sie uns: post(at)welle-rhein-erft.de