Infomagazin vom 24.10.2021

Bilanz: Friedhöfe im Rhein-Erftkreis  In unserer letzten Sendung vom 3. Oktober und auf Facebook haben wir – sehr provokant formuliert – nach dem „hässlichsten“ Friedhof im Rhein-Erftkreis gesucht. Die Meinungen sind hochgekocht. Aber Fazit: Besonders häufig wurden die Elsdorfer Friedhöfe kritisiert. Da war von „Verwahrlost“ und „Ungepflegt“ zu lesen. Elsdorfs Pressesprecher Ulrich Sturm erklärt uns per Mail, warum das so ist. Beruft sich unter anderem auf großes Stadtgebiet, kleinen Bauhof, viele Friedhöfe und den Klimawandel. Autorin: Martina Bernhardt

Starfriseur Mario Krankl   Er ist viel mehr als ein leidenschaftlicher und begnadeter Friseur, er ist ein Haarkünstler und Friseur-Weltmeister. Seine Hair-Shows sind spektakulär und auf Youtube eingestellt. Monika Bliem hat ihn im Treppenhaus vor seinem Salon in Salzburg getroffen und sie wirft einen vertiefenden Blick auf Leben und Lebenseinstellungen des Starfriseurs. Autorin: Monika Bliem

Buchtipp: Monschau   Es ist noch gar nicht solange her, dass der Pocken-Virus die Eifel rund um Monschau in Angst und Schrecken versetzte – genau wie heute der Corona-Virus. Aber verknüpft mit einer wunderschönen Liebesgeschichte und viel Zeitkolorit strickt der Autor Steffen Kopetzky daraus einen spannenden und sehr lesenswerten Roman: „Monschau“. Erschienen bei Rowohlt für 22 Euro und ein Tipp von Birgit Weber aus der Stadtbibliothek Elsdorf.

Waldakademie   In der Waldakademie im Eifeler National Park besucht unsere Kollegin Azaa einen Workshop, der sie nachhaltig beeindruckt. Thema: Biodiversität, Artenvielfalt & Ökologische Nachhaltigkeit. Dozentin ist die Biologin und Botanikerin Dr. Dorothee Killmann. Autorin: Azdelger Dorjpalam-Orthen

Stube-Rheinland   Das ist ein Studienbegleitprogramm im Rheinland für Studierende aus Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika. Azaa, selbst Studierende aus der Mongolei, erklärt Sinn und Zweck dieses Studienbegleitprogramms, das von Brot für die Welt und Evangelischer Kirche finanziert wird. www.stube-rheinland.de. Autorin: Azdelger Dorjpalam-Orthen

Kolping-Petition   Der katholische Sozialreformer, Publizist, Priester und Schustergeselle Adolph Kolping aus Kerpen soll heilig gesprochen werden, so der Wunsch der Kolpingsfamilien in Kerpen und anderswo auf der Welt. Daher wurde eine Petition ins Netz gestellt, zu finden auf petition-kolping.de. Aber was halten die Kerpener Bürger von einer Heiligsprechung Kolpings? Welle-Rhein-Erft hat nachgefragt. Autorin: Martina Bernhardt.

Infomagazin vom 03.10.2021

Gendern   …steht im Deutschen „für einen geschlechterbewussten Sprachgebrauch, der die Gleichbehandlung der Geschlechter in der schriftlichen und gesprochenen Sprache zum Ausdruck bringen will“, so Wikipedia. Welle-Rhein-Erft wagt das Experiment und versucht in verschiedenen, auch sehr ungewohnten Formen zu gendern. Dabei sprechen wir unter anderem mit Sprachexperte Claus Maas vom Verein Deutsche Sprache. Er erklärt uns, was Gendern ist und woher es kommt. Ein Zusammenschnitt. Autoren: Julia Schmidt, Martina Bernhardt, Burkhard Thom

Ein Blick auf die Seite des Vereins Deutsche Sprache lohnt sich für alle, die Sprachentwicklungen – nicht nur beim Gendern – besser verstehen wollen.

Wachteln  Der kleine Vogel legt zwar nur kleine Eier, aber dafür ist er auch recht anspruchslos in der Haltung. Wachtelfreundin und -halterin Susanne Kirsch erklärt im Gespräch mit Welle-Rhein-Erft die Vorzüge des Vogels im Vergleich zum Huhn. Autorin: Martina Bernhardt

 

Susannes Tipp für Wachtelanfänger:

Susannes Buchtipp: Unsere ersten Wachteln, von Anne-Kathrin Gomringer, erschienen bei Ulmer für 15,90 Euro.

33. Kunsttage im Rhein-Erftkreis   Strahlendes Wetter in der Abtei Brauweiler, Malereien, Installationen, Skulpturen, Fotografien und mittendrin unsere Kollegin Azdelger im Gespräch mit Künstlerin Nadja Monnet und Organisator Engelbert Schmitz. Autorin: Azdelger Dorjpalam-Orthen

Sie machen auch Kunst? Dann bewerben sie sich für die 34. Kunsttage im Rhein-Erftkreis 2022, die Frist endet am 31. März 2022!

Parkfriedhof in Pulheim   Friedhöfe können richtig schön sein. Das beweist die Stadt Pulheim in Kooperation mit der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner am Schürgespfad. Hier wurden sogenannte Bestattungsgärten eingerichtet, die ganz neue Akzente setzen und die Friedhofsmitte zum Park machen. Autorin: Martina Bernhardt

Auf unserer Facebookseite suchen wir zur Abwechslung den hässlichsten Friedhof im Rhein-Erftkreis, machen Sie mit!