Schmetterlingsgarten auf dem Schulhof   Wenn ein leidenschaftlicher Gärtner, Hausmeister an einer Grundschule ist, dann kann mit Unterstützung von Lehrern, Eltern, Kindern und Förderverein, aus einem langweiligen Schulbeet ein Schmetterlingsgarten werden. In der Edith-Stein-Grundschule in Frechen ist Bruno Röhlig so ein Hausmeister und die Kinder unterstützen ihn mit Gießkanne und Hacke in jeder Pause. Sie pflanzen, jäten, ernten und sie haben eine Auszeichnung vom Naturschutzbund bekommen: „Schmetterlingsfreundlicher Garten“. Autorin: Martina Bernhardt

Infos zur Gestaltung eines Schmetterlingsfreundlichen Gartens: https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/zeit-der-schmetterlinge/auszeichnungen_privatgaerten/index.html

Infos zur Führung „Schmetterlinge in der Erftaue“: https://nrw.nabu.de/modules/termindb/detail.php?id=872372

PV-Anlage auf’s Pfarrheim  Das Erzbistum Köln will bis 2030 klimaneutral werden. Damit das gelingt, unterstützt die Abteilung Schöpfungsverantwortung unter anderem katholische Gemeinden bei Planung und Bau von Photovoltaik-Anlagen. Solch eine Anlage konzipiert Philipp Weingarten gerade für das Dach des Pfarrheims in Sankt Remigius in Bergheim. Er prüft die Voraussetzungen und die Wirtschaftlichkeit. Tatkräftig unterstützt wird er dabei von Martin Achtelik, Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde und Photovoltaik-Befürworter. Autorin: Martina Bernhardt

Infos der Abteilung Schöpfungsverantwortung zu Photovoltaik-Anlagen: https://www.erzbistum-koeln.de/export/sites/ebkportal/erzbistum/schoepfungsverantwortung/.content/.galleries/downloads/Information-PV-in-Kirchengemeinden-.pdf

Infomagazin vom 24.04.2022

Pizza, Pizza…  Vor 5 Jahren wurde die neapolitanische Kunst des Pizzabäckers, also kurz: die Pizza mit Tomatensauce und Käse als Basis, von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit gesetzt. Und daher backen Burkhard und Martina mit dem wahrscheinlich „dienstältesten“ Pizzabäcker des Rhein-Erftkreises, Carmine Serlucca aus Bergheim, eine Pizza. Autoren: Martina Bernhardt, Burkhard Thom

Osterlamm  Ein gebackenes Osterlamm lässt nicht nur die Herzen der Kommunionkinder höher schlagen, auch Erwachsene greifen bei diesem traditionellen Gebäck gerne zu. Bäckermeister Bernhard Betzing aus Berrendorf erklärt Welle-Rhein-Erft, was ein Osterlamm zum Osterlamm macht. Autorin: Martina Bernhardt

Filmfriend, Freegal & Tiger Books  Werner Wieczorek, Leiter der Stadtbibliothek Bergheim, stellt die neuen Streamingdienste für Film, Musik und Kindergeschichten vor, die mit einem Bibliotheksausweis kostenlos genutzt werden können. Diese Angebote gibt es auch in der Stadtbibliothek in Pulheim und in Frechen. Autorin: Martina Bernhardt

Dorfdichter Bernhard Ulbrich  Ulbrich wohnt in Heppendorf, studierte Biologie, war Projektleiter, Betriebsleiter, Berater, Coach und ist heute Rentner. Seit Jahrzehnten pflegt er eine Leidenschaft: er schreibt Gedichte. Martina Bernhardt hat den Dichter besucht und einiges übers Dichten in Erfahrung gebracht. Das zuletzt veröffentlichte Buch von Bernhard Ulbrich heißt „litbiss anthologie“ und ist erschienen im Verlag Ralf Liebe für 24 Euro.

150 Gesichter der Menschheit  Im Forum TerraNova direkt am Tagebaurand bei Elsdorf stellt der Künstler Gerd Pütz seine 150 Gesichter der Menschheit vor. Akribisch mit Bleistift gezeichnete, fotorealistische Schwarz-Weiß-Porträts der ersten Menschen nach dem Affen bis in die Zeit des Neanderthalers nach Vorlagen aus der Paläontologie. Die Ausstellung „Taxonomie der Hominiden – 150 Gesichter der Menschheit“ ist zu sehen bis Ende April im Forum TerraNova in der Regel Mittwoch bis Sonntag jeweils von 12 Uhr bis 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Autorin: Martina Bernhardt

Das komplette Interview mit Gerd Pütz hier!

Infomagazin vom 23.01.2022

Ermlandliebe   Kreisdechant Achim Brennecke aus Bergheim erzählt gerne über das Ermland und die Ermlandfamilie. Das ist ein Verein katholischer Heimatvertriebener, Aussiedler und deren Nachkommen aus dem damaligen ostpreussischen Bistum Ermland, das heute zu Polen gehört. Für Brennecke, der in Köln geboren und aufgewachsen ist, ist das Ermland ein Stück Familiengeschichte. www.ermlandfamilie.de. Autorin: Martina Bernhardt

Soundcheck vom 11.12.2021

Jean-Luc Differdange   Sänger und Liedermacher Jean-Luc Differdange hat belgisch-luxemburgische Wurzeln, lebt seit vielen Jahren im Rhein-Erftkreis und singt in drei Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch. Angefangen mit der Musik hat er als Jugendlicher, heute ist er 70 Jahre alt. Gearbeitet hat der gelernte Fotograf viele Jahre im August Sander Archiv der SK Stiftung Kultur in Köln, heute ist er Rentner, aber tüftelt weiter unermüdlich an seinen Songs. Unterstützt wird er dabei von bekannten Musikern aus dem Rhein-Erftkreis: Wulf Hanses-Ketteler, Christine Ladda, Christoph Schlüssel und John Cremer, um nur einige zu nennen. Moderatorin: Martina Bernhardt